29.06.2014: Jugendfeuerwehr: Großübung der Jugendfeuerwehr Heidelberg

Am Sonntag den 29.6. war wieder die alljährlich stattfindende Großübung der Jugendfeuerwehr Heidelberg. Die Übung fand dieses Jahr zeitgleich mit dem Tag der offenen Tür der Feuerwehr Rohrbach und der Feierlichkeiten zu 40. Jahren Jugendfeuerwehr Rohrbach auf einem Gelände der ehemaligen Kaserne der US-Streitkräfte am Sickinger Platz in Rohrbach statt. Eines der momentan unzählig vielen, leerstehenden Gebäude, konnte dank der freundlichen Genehmigung vom Bundesamt für Immobilien in Mannheim als Übungsobjekt genutzt werden.

Die Fahrzeuge die an der Übung teilnahmen standen ab 10.30 Uhr in einem Bereitstellungsraum am Rewe Parkplatz in Rohrbach bereit. Um 11.01 Uhr wurden die ersten Abteilungen zu einer starken Rauchentwicklung auf dem Gelände am Sickinger Platz durch die Übungsleitung über Funk alarmiert. Die Abteilungen Pfaffengrund, Rohrbach, Kirchheim und die Jugendgruppe des Deutschen Roten Kreuzes Heidelberg setzten sich mit ihren Fahrzeugen in Bewegung. Nach dem eintreffen der ersten Abteilungen an der Einsatzstelle wurden auch die restlichen Abteilungen nachalarmiert. Um 11.06 Uhr setzten sich dann die Löschzüge aus Neuenheim, Handschuhsheim, Wieblingen und Ziegelhausen mit Sondersignal und Martinshorn in Richtung Sickinger Platz in Bewegung.

Unsere Jugendgruppe hat mit unserem Fahrzeug 4/42 teilgenommen. Nach dem eintreffen vom zweiten Zug an der Einsatzstelle gab der Zugführer seine Befehle an den Gruppenführer von Neuenheim weiter. In dem Gebäude brannte der Keller und das Treppenhaus war sehr stark verraucht, so dass die Bewohner in ihren Wohnungen, vom Rauch gefährdet, eingeschlossen waren. Der Angriffstrupp von Neuenheim begab sich unter Atemschutz in die oberen Wohnungen zur Menschenrettung. Der Wassertrupp ging rechts an das Gebäude zu einer Riegelstellung vor, damit das Feuer nicht überschlägt. Der Zugführer hatte noch einen Trupp angefordert der in den Keller vorgeht. Nachdem der Schlauchtrupp alle Leitungen verlegt hatte, bekam er den Befehl ebenfalls unter Atemschutz in den Keller zur Menschenrettung und Brandbekämpfung vorzugehen. Als alle Personen aus dem Gebäude befreit und das Feuer aus war, wurde die Übung dann auch beendet.

Nach den Aufräumarbeiten hat die Feuerwehr Rohrbach alle Teilnehmer noch zu einem Mittagessen auf ihren Tag der offenen Tür eingeladen, hier fand auch die Nachbesprechung statt.

Die Jugendgroßübung 2014 war wieder ein voller Erfolg. Sie hat einmal mehr gezeigt, dass in der Feuerwehr Heidelberg hervorragende Jugendarbeit geleistet wird und wir uns um unseren Nachwuchs keine Sorgen machen müssen. Vielen Dank an dieser Stelle auch nochmal an die Organisation durch Simon Polzin.

Weitere Bilder finden Sie in unserer Bildergalerie.

29.05.2014: Florianfest 2014 - Feuerwehr zum Anfassen

„Feuerwehr zum anfassen“ hieß auch in diesem Jahr das Motto unseres alljährlich stattfindenden Florianfest an Christi Himmelfahrt (am 29.05.2014).

Wie in den vergangen Jahren auch konnten wir zahlreiche, feuerwehrbegeisterte Gäste auf unserem Gelände in der Berliner Str. 95 begrüßen und ihnen die Arbeit der Feuerwehr näher bringen. Neben einer großen Fahrzeugschau, mehreren aktiven Mitmachmöglichkeiten für Groß und Klein, verschiedenen Vorführungen, der Ausstellung eines verunfallten Personenkraftwagens und einem Malwettbewerb für die Kleinen, konnten sich die Besucher auch durch einen Fachmann zum Thema „Rauchmelder“ beraten lassen und alle ihre offenen Fragen loswerden.

Für das musikalische Rahmenprogramm sorgte auch bei diesem Florianfest wieder der Orchesterverein Handschuhseim e.V, der durch eine gelungene Mischung von Hits aus den verschiedenen Musikepochen die Gäste unterhielt.

Erstmalig war auch die Sparkasse Heidelberg mit einem kleinen Stand vertreten um ihren Kunden Rede und Antwort zu stehen. Neuenheim´s Filialleiter Daniel Stotz hatte auch wieder eine kleine Spende für die Jugendfeuerwehr im Gepäck, die Abteilungskommandant Manuel Müller freudig entgegennahm.

Trotz der schlechten Wetterprognosen konnten wir uns auch beim diesjährigen Florianfest über gutes und durchaus akzeptables Wetter freuen.

Wir möchten uns bei all unseren Besuchern recht herzlich für Ihren Besuch bedanken und hoffen, dass keine Fragen zum Thema Feuerwehr offen geblieben sind und Sie sich bei uns wohl gefühlt haben.

Wir freuen uns bereits jetzt schon auf das Florianfest im Jahr 2015 und auf zahlreiche, feuerwehrbegeisterte Gäste.

Weitere Bilder des Tages finden Sie hier.

13.05.2014: Drehleiter findet ein neues Zuhause

Am 12. Mai 2014 konnte der Freiwilligen Feuerwehr Heidelberg, Abteilung Neuenheim die bisherige zweite Drehleiter, Florian 1/33-2, der Berufsfeuerwehr Heidelberg übergeben werden. Im Zuge der Beschaffung einer neuen Drehleiter Ende 2013 und dem Ziel, künftig drei Drehleitern für das Stadtgebiet Heidelberg einsatzbereit zu halten, wurde nach einer Lösung für die „alte Leiter“ gesucht, die mit der Überstellung und künftigen Nutzung durch die Neuenheimer Feuerwehr gefunden wurde.

Vor der Übergabe der Drehleiter erfolgte zunächst eine eingehende Ausbildung der künftigen Drehleiterführer und –maschinisten innerhalb der Mannschaft der Neuenheimer Feuerwehr. Die Ausbildung erfolgte durch Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr und umfasste theoretische und vor allem praktische Ausbildungsinhalte. Der 32 stündige Lehrgang wurde mit einer Abschlussprüfung, die aus einem schriftlichen und einer praktischen Prüfungsteil bestand, abgeschlossen.

Insgesamt kann die Neuenheimer Wehr nun auf 11 ausgebildete Drehleitermaschinisten zurückgreifen.

Abteilungskommandant Manuel Müller freut sich trotz anfänglicher Bedenken über das neue Fahrzeug und die damit verbundenen Aufgaben. Bisher blieb es bislang der Berufsfeuerwehr vorbehalten mit einer Drehleiter auszurücken. Die Abteilung Neuenheim ist nun die erste freiwillige Wehr in Heidelberg, die auf ein solches Sonderfahrzeug zurückgreifen kann.

„Wir werden zwar noch einige Zeit brauchen bis wir die, für uns teilweise, komplexe Technik richtig professionell im Griff haben werden. Die Mannschaft ist aber hochmotiviert sich auf das Fahrzeug zu spezialisieren; möglicherweise können wir Ende dieses Jahres weitere Angehörige unserer Abteilung zu einem zweiten Drehleitermaschinistenlehrgang anmelden.“ so Müller.

Die Abteilung Neuenheim wird jetzt intern noch einige Fortbildungs- und Übungsstunden durchführen, bis das Fahrzeug voraussichtlich im Juli endgültig in die AAO (Alarm- und Ausrückeordnung) der Feuerwehr Heidelberg mit Neuenheimer Besatzung aufgenommen werden kann.

Technikinfos
Die DLK 23-12 (Drehleiter mit Korb) nahm im Jahr 1990 ihren Dienst bei der Berufsfeuerfeuerwehr auf und hat hier über Jahrzehnte treue Dienste erwiesen. 2010 wurde das Fahrzeug durch die Firma Metz für rund 150.000€ generalüberholt und ist daher in einem hervorragenden Zustand.


RNZ vom 03.06.2014:

12.04.2014: Jugendfeuerwehr: 24 Stunden-Übung

Die Jugendfeuerwehr Neuenheim hat dieses Jahr am 12.04. eine 24-Stunden-Übung durchgeführt. Sinn und Zweck der Übung ist es den Jugendlichen zu zeigen, wie ein Tagesablauf bei der Berufsfeuerwehr aussehen kann. Es gibt einen festen Tagesablauf bestehend aus Besichtigungen, Ausbildung und Sport und vieles mehr (eben wie bei einer richtigen Feuerwehr). Zwischendurch wird der Tagesablauf ohne Vorwarnung durch Einsätze für die Jugendlichen, die sie dann spielerisch bewältigen müssen unterbrochen. Die Jugendlichen wurden hierfür von einem Gong und nachfolgend von einer Durchsage alarmiert.

Beginn der 24-Stunden-Übung war am Samstag um 10 Uhr. Nach dem Dienstantritt wurden die Betten bezogen, die Einsatzkleidung hergerichtet und die Dienstkleidung angezogen. Nach dem die Mannschaft einsatzbereit war wurde die Einteilung vorgelesen. Die Jugendlichen und Aktiven besetzten als Löschzug einen MTW (Mannschaftstransportwagen), der als Einsatzleitwagen eingesetzt wurde und ein LF 10/6. Zusätzlich wurde der MTW noch mit einigen Gerätschaften ausgestattet und wurde somit auch als Kleineinsatzfahrzeug (KEF) eingesetzt.

Als die Fahrzeugübernahme beendet war, machten wir uns auf den Weg zum Polizeirevier Nord, wo wir um 10.45 Uhr einen Termin für eine Besichtigung hatten. Herr Kramper machte mit uns eine sehr umfangreiche und tolle Führung durch das kleine Polizeirevier. Nach der Führung war Mittagspause und es gab Mittagessen im Gerätehaus. Doch kurz nach 13 Uhr wurde der Löschzug zum ersten Alarm rausgeschickt. Gemeldet war ein Gebüschbrand unter der Ernst-Walz-Brücke. Nach einem Löschangriff mit 2 C-Strahlrohen war der Einsatz schnell abgearbeitet. Zurück am Gerätehaus durften die Jugendlichen ihre Pause beenden.

Nach der Mittagspause gab es Theorieunterricht bzw. „Ausbildung“ wie es unter Einsatzbeamten heißt. Auf dem Plan stand die Ausbildung Erste Hilfe. Unser aktives Mitglied Karl Hilger hierzu beim Deutschen Roten Kreuz einen Rettungswagen organisiert und konnte somit gemeinsam mit Benjamin Glantschnig den Jugendlichen einen sehr anschaulichen Unterricht bieten. Doch einige konnten leider nicht die komplette Ausbildung mitmachen. Noch während der Ausbildung musste das KEF zum Werderplatz abrücken. Dort war eine Katze auf dem Baum gefangen. Die unverletzte Katze wurde vom Baum gerettet und in die Freiheit entlassen. Nach diesen beiden Einheiten hatten die Jugendlichen eine kleine Pause, bevor es um 15 Uhr zum Dienstsport ins Sportzentrum Nord ging. Nach ein paar Ball-bzw. Fangspielen haben wir den Sport abbrechen müssen, da wir zu einem Einsatz abrücken mussten. Gemeldet war eine hilflose Person im Keller, Baumschulenweg 4 in Kirchheim. Die Person wurde von den Jugendlichen aus dem Keller gerettet. Sie war soweit unverletzt.

Zurück am Gerätehaus wurde alles wieder hergerichtet und anschließend trafen sich alle im Tagesraum zum erneuten Antreten. Hierbei wurden die Jugendlichen für die Nacht eingeteilt.

Zum Abendessen gab es selbstgemachte Pizza, hierfür waren die Jugendlichen selbst verantwortlich, ebenso wie für den Abwasch. Als die Jugendlichen mit der Zubereitung anfangen wollten, kam nun wieder ein Alarm dazwischen. Gemeldet war ein gestürzter Fahrradfahrer im Hellebächel. Als wir dort ankamen und die Lage erkundet war, haben wir sofort das DRK nachalamiert, die sofort vor Ort waren. Gemeinsam mit dem DRK wurde der Fahrradfahrer dann versorgt.

Zurück am Gerätehaus bekamen die Jugendlichen endlich ihr Abendessen. Danach hatten sie Bereitschaftszeit. Also konnten die Jugendlichen Filme schauen oder zusammen Spiele spielen.

Um 22 Uhr stand dann die Bettruhe an. Doch kurz nachdem wir uns hingelegt hatten, wurden wir nochmals erneut alarmiert. Um 22.11 Uhr wurden wir zum Klosterbrand Thingstätte gerufen. Diese Meldung wurde auf der Anfahrt bestätigt und das eine Person vermisst wird. Der Angriffstrupp ging zur Menschenrettung, der Wassertrupp hat mit der Brandbekämpfung begonnen und der Schlauchtrupp kümmerte sich um die Beleuchtung. Auch dieser Einsatz wurde erfolgreich von den Jugendlichen gemeistert.

Am Gerätehaus konnten alle dann schlafen. Um 2.33 Uhr wurde dann für einige der Schlaf unterbrochen. Das KEF wurde zum Einsatz „Baum auf Straße“ alarmiert. Der Anrufer war aber sehr undeutlich, so das sich an der Einsatzstelle rausstellte, dass der Baum brennt. Das LF wurde sofort nachalarmiert. Feuer Schwarz, super gemacht.

Die restliche Nacht verlief ruhig. Um 7.15 Uhr wurden die Jugendlichen geweckt. Auf dem Plan stand nun Betten aufräumen. Gegen 8.30 Uhr gab es zum Abschluss das gemeinsame Frühstück. Bis 10.00 Uhr verlief der Dienst der Jugendlichen ruhig und somit endete der Dienst nach einem langen Tag für die Jugendlichen.

Neben den Jugendwarten haben auch einige Aktive geholfen diese 24-Stunden-Übung überhaupt möglich zu machen. Vielen Dank somit auch an:
Jasmin Blaschke, Robert Kurz, Karl Hillger, Phillip Schell, Banjamin Glantsching, Manuel Müller und Max Uhlemann.

Bilder finden Sie hier.

29.03.2014: Jugendfeuerwehr: Frühjahrsputz

Am 29.3. dieses Jahr war die Frühjahrputzaktion der Jugendfeuerwehr Heidelberg. Jedes Jahr macht die Stadt Heidelberg eine Woche lang den Heidelberger Frühjahrsputz, an dem sich auch die Freiwillige Feuerwehr beteiligt. Die Jugendfeuerwehr traf sich um 10 Uhr an der Neckarwiese. Dort sammelten sie gemeinsam Müll ein. Der Wechsellader und die Mulde waren auch da, dort hinein wurde der Müll entsorgt. Phillip Schell sorgt für ein Mittagessen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen, auf der nun sauberen Neckarwiese, war die Aktion beendet.

25.01.2014: Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Heidelberg

Auch die Jugendfeuerwehr Heidelberg führt jedes Jahr eine Jahreshauptversammlung durch. Am 25.01.2014 begrüßte Stadtjugendfeuerwehrwart Michael Morano die einzelnen Gruppen der Jugendfeuerwehren des Stadtgebiets um 14:00 Uhr auf der Wache der Berufsfeuerwehr Heidelberg.

Im Gegensatz zu der Hauptversammlung der Feuerwehr Heidelberg die am 18.01. stattfand, findet das jährliche Zusammentreffen der „kleinen Feuerwehrleute“ eher aus anderen Gründen statt.

Die Jugendversammlung dient dem Erfahrungsaustausch und dem gegenseitigen Kennenlernen der Angehörigen der Jugendfeuerwehr und der in der Jugendfeuerwehr mitwirkenden Angehörigen der Einsatzabteilungen. In der Regel wird diese vom Stadtjugendfeuerwehrwart geleitet, welcher unter anderem über das vorausgegangene Berichtsjahr und die Aktivitäten der Stadtjugendfeuerwehr berichtet. Teile der Versammlung werden auch von der Jugendlichen selbst gestaltet, so werden über die wichtigen Ereignisse die im Berichtsjahr stattgefunden haben zum Beispiel Präsentationen gehalten.

Auch der Leiter der Feuerwehr Heidelberg Dr. Georg Belge, Stadtbrandmeister Albert Eppinger und Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner nahmen trotz prall gefüllten Terminkalendern an der Jahreshauptversammlung der Nachwuchsfeuerwehrleute sichtlich amüsiert teil.

Neben dem Abteilungskommandant Manuel Müller wurden auch Benjamin Sommermeyer (Abteilungskommandant von 2001-2013) und Glen Zomack (stellv. Abteilungskommandant) zu der Versammlung der Jugend als Gäste eingeladen. Müller, Sommermeyer und Zomack wurden für ihre Arbeit für die Jugendfeuerwehr ihrer Abteilung, aber auch für ihr Engagement über die Abteilungsgrenze hinaus für die Jugendfeuerwehr der Stadt mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg in Silber ausgezeichnet.

Besonders überrascht war unser aktives Mitglied Philipp Schell, der für herausragende Leistungen und besonderes Engagement für die Jugendfeuerwehr mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg in Gold sichtlich gerührt ausgezeichnet werden konnte.

Herzlichen Glückwunsch allen Geehrten!!!


v.l.n.r.: Manuel Müller, Glen Zomack, Philipp Schell, Benjamin Sommermeyer

Traditionell lud Michael Morano nach der Versammlung zum „Würschtleessen“ im Foyer der Berufsfeuerwehr ein.

18.01.2014: Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Heidelberg

Am 18.01.2014 fand im Gesellschaftshaus Pfaffengrund die alljährliche Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Heidelberg statt.

Die Jahreshauptversammlung stellt den Jahresabschluss eines jeden Berichtsjahres dar, in ihr werden Einblicke auf das kommende Jahr gegeben, sie wählt wichtige Funktionsträger der Feuerwehr Heidelberg (wie z.B. den Stadtbrandmeister, …) und auch andere Abstimmungen finden hier statt. Man könnte auch sagen, dass in ihr alle Weichen für die kommenden Berichtsjahre gestellt werden.

In ihren Reden ließen der leitende Branddirektor Dr. Georg Belge, der Stadtbrandmeister Albert Eppinger und auch Heidelbergs Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner das ereignisreiche Jahr 2013 Revue passieren. Letztendlich lobten alle drei wieder die Leistung der ehrenamtlichen Feuerwehrleute und stellten vor allem das perfekte Zusammenspiel zwischen hauptamtlichen und ehrenamtlichen Feuerwehrkräften in Heidelberg in ihren Reden in den Vordergrund.

Ein wichtiger Programmpunkt in der Jahreshauptversammlung sind auch immer die Ehrungen für besondere Leistungen im Feuerwehrwesen und für die Stadt bzw. für besonders lange Zugehörigkeiten. Ebenso werden hier die Beförderungen für die im Einsatzdienst tätigen Kameradinnen und Kameraden vorgenommen.

Mit besonderem Stolz hat uns dieses Jahr die Ehrung von unserem Klaus Pfeil erfüllt, der von Herrn Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner für 50 Jahre Feuerwehrdienst für die Stadt Heidelberg geehrte werden konnte. Im Anschluss an die Veranstaltung gratulierten auch Abteilungskommandant Manuel Müller und Glen Zomack zu der Auszeichnung im Namen der Abteilung (s. Bild).


v.l.n.r.: Manuel Müller, Klaus Pfeil, Glen Zomack



Auf Vorschlag des Abteilungskommandanten und mit Beschluss des Feuerwehrausschusses wurden dieses Jahr befördert:

zum Feuerwehrmann: Joshua Sachs
Alexander Stadler
zum Oberfeuerwehrmann: Victor Häussling
Maximilian Uhlemann
zum Hauptfeuerwehrmann: Georg Pfeil
Simon Starz
zum Löschmeister: Bastian Rupp
zum Oberlöschmeister: Manuel Müller
zum Brandmeister: Glen Zomack

Wir gratulieren allen Geehrten und Beförderten nochmals an dieser Stelle.

05.01.2014: 60. Geburtstag von Philipp Schell

Am 30.12.2013 feierte unser aktives Mitglied Philipp Schell seinen 60. Geburtstag.

Philipp Schell wechselte am 01.11.2007 zur Feuerwehr Neuenheim, da seine Abteilung in der Heidelberger Weststadt wegen einem Mitgliedermangel geschlossen werden musste.

Durch seine offene, lustige und freundliche Art, aber auch durch sein Engagement konnte Schell schnell Anschluss in der jungen Neuenheimer Mannschaft finden. Bereits wenige Monate nach seinem Wechsel übernahm er die Leitung der Abteilungsküche und Teile der Organisation des jährlichen Florianfestes, des Weiteren unterstützt er die Feuerwehr Heidelberg durch seine Mitarbeit in der Versorgungseinheit, die die Einsatzkräfte aller Abteilungen bei länger andauernden Einsätzen bzw. bei Großeinsätzen mit Essen und Getränken versorgt.

Gerade auch wegen seiner Beliebtheit ließen es sich die Kameradinnen und Kameraden nicht nehmen, an der offiziellen Geburtstagsfeier am 05.01.2014 in unseren Schulungsräumen zahlreich teilzunehmen.

Im Namen der Mannschaft konnte der Abteilungskommandant Manuel Müller einen Gutschein für eine Heißluftballonfahrt mit einer Begleitung seiner Wahl übergeben.

Nur durch die Bereitschaft der Kameradinnen und Kameraden aus eigener Tasche Geld zu spenden, konnte diese Geschenkidee realisiert werden und diese Geste zeigt, wie wichtig uns unser Philipp Schell ist.

Philipp Schell wir d auch weiterhin (sofern es die Gesundheit weiter zulässt) aktiven Feuerwehrdienst leisten und mit dem erreichen seines 65. Lebensjahres dann in die Altersabteilung wechseln.

11.12.2013: Verleihung der Bürgerplakette der Stadt Heidelberg an Benjamin Sommermeyer

Für ihr herausragendes bürgerschaftliches Engagement dankte die Stadt Heidelberg auch in diesem Jahr wieder 22 Bürgerinnen und Bürgern mit der Verleihung der Bürgerplakette. Die Stadt vergibt die Bürgerplakette jährlich zur Förderung von Zivilcourage und der Verantwortung der Bürgerinnen und Bürger für das solidarische Zusammenleben in Heidelberg und als Anerkennung des persönlichen Einsatzes für das Gemeinwohl, insbesondere aber für bürgerschaftliches Engagement.

Auf Initiative und Antrag des Stadtteilvereins Neuenheim hin, wurde dieses Jahr auch einer unserer Neuenheimer Feuerwehrmänner mit der Bürgerplakette ausgezeichnet.

Benjamin Sommermeyer wurde auf Grund seines Engagements als Abteilungskommandant, aber auch seines Einsatzes für den Stadtteil Neuenheim über diese verantwortungsvolle Aufgaben hinaus mit der Bürgerplakette ausgezeichnet.

Die Verleihung fand am 05.12.2013 im Rathaus statt und Herr Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner ließ es sich nicht nehmen, die Übergabe persönlich vorzunehmen.

Sommermeyer war über 12 Jahre Abteilungskommandant der Feuerwehr Neuenheim und konnte in seiner Amtszeit viel für seine Abteilung, aber auch für den Stadtteil bewirken. Aus persönlichen Gründen erklärte er Anfang des Jahres seinen Rücktritt.

Im Namen der Mannschaft gratulierte Manuel Müller als neuer Abteilungskommandant Sommermeyer für seine Auszeichnung. Er betonte ausdrücklich, dass er sich keinen besseren Träger für die Bürgerplakette vorstellen könne.


Quelle: Stadtblatt Heidelberg, Ausgabe Nr. 50 vom 11.12.2013

09.11.2013: Zweiter großer Martinsumzug durch Neuenheim war erfolgreich

Am Samstag den 09.11.2013 fand der zweite große Martinsumzug durch Neuenheim statt. Nachdem der Stadtteilverein Neuenheim im letzten Jahr auf Wunsch der Feuerwehr erstmals alle Neuenheimerinnen und Neuenheimer zu einem großen Martinsumzug eingeladen hatte, konnte auf Grund der guten Resonanz auch in diesem Jahr wieder ein großer Umzug durch Neuenheim stattfinden.

Vor dem Umzug fand ein Gottesdienst in der St.Raphaels Kirche statt. Im Anschluss setzte sich der Umzug pünktlich um 17:20 Uhr in Richtung „Neuenheimer Marktplätzl“ in Bewegung. Dem Martinsumzug voraus ritt wieder der Heilige Sankt Martin auf einem weißen Schimmel, musikalisch wurde die Veranstaltung durch den Orchesterverein Handschuhsheim begleitet. Auf dem Marktplatz selbst war ein großes Feuer vorbereitet, vor dem die Martinsgeschichte nachgespielt wurde und natürlich gab es danach auch Martinsmännchen für die alle Kinder.

Nachdem im letzten Jahr ca. 500 Teilnehmer der Einladung des Stadtteilvereins folgten, konnten Polizei und Feuerwehr in diesem Jahr ca. 1000 Teilnehmer melden.

Zeitgleich zum Neuenheimer Umzug fand auch in der Weststadt ein Martinsumzug statt, den wir ebenfalls mit 5 Feuerwehrleuten betreuten. Insgesamt waren an diesem Samstag 24 Einsatzkräfte (mit der Jugendfeuerwehr) im Einsatz.

Auf Grund der vielen zufriedenen Teilnehmer freuen wir uns schon auf den 3. Neuenheimer Martinsumzug im Jahr 2014!

12.10.2013: Jahreshauptübung der Jugendfeuerwehr

Am 11.10.2013 fand die alljährliche Jahreshauptübung der Jugendfeuerwehr Heidelberg statt, an der auch unsere Jugendgruppe teilnahm. Um 14:06 Uhr wurde unser Löschgruppenfahrzeug (kurz LF) über Funk zu einem Parkplatz im Schumachergewann in Wieblingen alarmiert. Gemeinsam mit den anderen für diesen Einsatzabschnitt eingeteilten Fahrzeugen setzte sich unser LF mit Sondersignal vom Aufstellungsort im Taubenfeld in Bewegung.

Vor Ort ermittelte der Fahrzeugführer gemeinsam mit seinen Kameradinnen und Kameraden der anderen Abteilungen die Lage.

Ein Tanklastzug ist bei der Fahrt von der Fahrbahn abgekommen und dabei wurde der Tank des Fahrzeugs beschädigt und eine undefinierte Flüssigkeit trat aus. Der Fahrer saß beim Eintreffen der Nachwuchsfeuerwehrleute noch im Führerhaus und konnte sich selbst nicht mehr befreien.

Schnell analysierten die jungen Führungskräfte die Lage und verteilten die Aufgaben untereinander. Neben der Rettung des Fahrers stand vor allem das auffangen der auslaufenden Flüssigkeit mit höchster Priorität auf der Aufgabenliste um Gefahren für die Umwelt einzudämmen.

Die Befehle wurden an die einzelnen Gruppen verteilt und so konnte der Einsatz schnell und vor allem souverän von den jungen Floriansjüngern abgearbeitet werden. Bereits eine Stunde nach der Alarmierung konnte der Einsatz erfolgreich beendet werden.

Bei einem gemeinsamen Mittagessen im Feuerwehrgerätehaus Wieblingen gab es eine Nachbesprechung in der der Stadtjugendfeuerwehrwart Michael Morano, der stellvertretende Leiter der Feuerwehr Heidelberg Holger Schlechter und Stadtrat Mathias Michalski die Arbeit der Jugendfeuerwehr ausdrücklich lobten.

Neben zahlreichen Gästen der Führung der Feuerwehr Heidelberg, ließ es sich auch unser Abteilungskommandant Manuel Müller nicht nehmen die Übung zu beobachten und zu schauen, was seine Nachwuchskräfte da auf die Beine stellten.

„Es ist unglaublich, wie souverän und professionell bereits unsere kleinen Feuerwehrleute mit einer so schwierigen Aufgabe fertig geworden sind. Selbst die Einsatzabteilung hätte mit dieser Aufgabe zu kämpfen gehabt. Das zeigt, wie gut die Ausbildung durch die Jugendwarte in der Abteilung bzw. in den Abteilungen der Feuerwehr Heidelberg funktioniert. Um unsere Zukunft brauchen wir uns da keine Sorgen machen,“ so Müller nach der Übung begeistert.

Ein besonderer Dank gilt vor allem an dieser Stelle den Planern der Übung, die sich sehr viel Mühe bei der Vorbereitung gegeben haben.

Weitere Bilder finden Sie in unserer Bildergalerie

09.05.2013: Florianfest am Vatertag

Am 09.05.2013 fand auch in diesem Jahr wieder unser traditionelles Florianfest am Vatertag statt. Von den in den Wettervorhersagen angekündigten Starkregen wurden wir zum Glück verschont und so waren die Voraussetzungen für ein schönes und erfolgreiches Florianfest gegeben. Pünktlich um 11 Uhr konnten wir die Pforten zu unserem Gerätehaus öffnen und die ersten Gäste standen auch schon ungeduldig vor dem Tor um zu sehen, was wir uns in diesem Jahr für sie einfallen haben lassen. Neben einer großen Fahrzeugschau und einem Malwettbewerb für Kinder gab es in und unserem Gerätehaus genügend Möglichkeiten Einblicke in die interessante Arbeit der Feuerwehr Neuenheim zu bekommen. Für die musikalische Unterhaltung sorgte wie im letzten Jahr auch der Orchesterverein Handschuhsheim e.V. Auch das Deutsche Rote Kreuz Handschuhsheim e.V. war mit einem Rettungswagen vertreten und auch hier bestand die Möglichkeit sich über die Arbeit des Rettungsdienstes zu informieren.

Neben zahlreichen Gästen ließ es sich -trotz eines vollen Terminkalenders- auch der Bundestagsabgeordnete Dr. Karl A. Lamers nicht nehmen die Veranstaltung zu besuchen und ließ sich bei einem Gespräch mit unserem Abteilungskommandanten über die Sorgen und Nöte der Neuenheimer Wehr berichten.

Auch die Sparkasse Heidelberg vertreten durch den Filialleiter Neuenheim, Daniel Stotz, und den Bereichsleiter Selcuk Kuru ließen es sich nicht nehmen das Florianfest zu besuchen und bei der Gelegenheit dem Förderverein der Abteilung eine Spende in Höhe von 600 € zu überreichen, die komplett in die Jugendarbeit in der Abteilung investiert werden.

In diesem Jahr war das Florianfest wieder ein voller Erfolg. Wir hoffen, dass es unseren Gästen genau so viel Spaß gemacht hat wie uns und das keine Fragen offen geblieben sind.

Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr!


(Zur genaueren Beschreibung klicken)

Weitere Bilder befinden sich in der Bildergalerie.

21.03.2013: Führungswechsel bei der Jahreshauptversammlung

Da der bisherige Abteilungskommandant Benjamin Sommermeyer sein Amt aus persönlichen Gründen niederlegen wird, stand in der diesjährigen Hauptversammlung am 21.03.2013 die Neuwahl des Abteilungskommandanten an.

Bereits im ersten Wahlgang wurde mit eindeutiger Mehrheit Manuel Müller zum neuen Abteilungskommandant gewählt.

Nach Zustimmung des Gemeinderates wird der 27jährige künftig die Geschicke der Abteilung führen, die aus 32 Einsatzkräften der Einsatzabteilung, 7 Angehörigen der Jugendfeuerwehr, 5 Kameraden in der Altersmannschaft sowie zahlreichen fördernden Mitgliedern besteht. Unterstützt wird Müller dabei vom bisherigen stellvertretenden Abteilungskommandant Glen Zomack, der aufgrund seiner langjährigen Erfahrung an der Führungsspitze genau der Richtige ist, um Müller bei der Einarbeitung in die verantwortungsvolle Arbeit zu helfen.

Auf seine neue Aufgabe als Abteilungskommandant und die damit verbundenen Herausforderungen freue er sich sehr, so Müller nach der Wahl. Leider könne er aber künftig nicht mehr die Jugendfeuerwehr Neuenheim leiten, in welcher er seit seinem 19. Lebensjahr zunächst die Funktion des stellvertretenden Jugendwarts und seit drei Jahren als Jugendwart ausübte. Auch die Funktion des Schriftführers müsse nun jemand anderes übernehmen.


(Zur genaueren Beschreibung klicken)


Auch wenn er die Entscheidung Sommermeyers sehr bedauere, so könne er die Gründe für den Rücktritt nachvollziehen, so Dr. Georg Belge, Leiter der Feuerwehr Heidelberg. Diesen habe er als offenen, engagierten aber auch kritischen Abteilungskommandanten kennen und schätzen gelernt. Für „seine“ Neuenheimer Wehr habe Sommermeyer in den vergangenen 13 Jahren viel erreichen und umsetzen können, habe dafür aber auch oft private Interessen zurückstellen müssen. Als prägende Ereignisse seiner Amtszeit nannte Stadtbrandmeister Albert Eppinger die Planungen und den Bau des neuen und modernen Gerätehauses an der Berliner Straße 95, aber auch die Organisation des 150jährigen Jubiläums im vergangenen Jahr. Gemeinsam mit seiner Mannschaft habe Sommermeyer ein tolles Festbankett auf die Beine gestellt, an welches man sich aufgrund seiner noch nie dagewesenen Art noch sehr lange erinnern werde. Auch eine erfolgreiche Nachwuchsarbeit sei Sommermeyer anzurechnen. Die Neuenheimer Floriansjünger sind mit 32 Einsatzkräften nicht nur eine schlagkräftige Abteilung im Stadtgebiet, sondern auch die altersmäßig jüngste.


(Zur genaueren Beschreibung klicken)


Im Namen der Abteilung Neuenheim bedankte sich der stellvertretende Abteilungskommandant Glen Zomack und übergab Sommermeyer einen Gutschein für ein Abendessen mit seiner Freundin, einen Präsentkorb und ein Fotocollage mit verschiedenen Bildern aus den vergangenen 13 Jahren seiner Amtszeit.

Der Abteilung Neuenheim werde er auch weiterhin erhalten bleiben und als Zugführer im Einsatzdienst mitwirken. Auf die nun ruhigere Zeit mit weniger Verantwortung freue er sich bereits sehr, so Sommermeyer zum Schluss augenzwinkernd.

F. Karlein / M. Müller



09.05.2013: Florianfest am Vatertag

Am 09.05.2013 findet ab 11 Uhr das diesjährige Florianfest der Feuerwehr Neuenheim in der Berliner Straße 95 statt.


(Zur genaueren Beschreibung klicken)

Jan. 2013: Förderverein der Feuerwehr Heidelberg, Abteilung Neuenheim e.V. gegründet

Die Gründungsmitglieder des Fördervereins:


(Zur genaueren Beschreibung klicken)

08.09.2012: Gute Hilfe braucht gute Helfer

28.06.2012: Jugendfeuerwehr erreicht 1. Platz beim Frühjahrsputz 2012

Auch in diesem Jahr fand vom 14.04. bis 21.04. die Aktion „Frühjahrsputz“ in Heidelberg statt, an der sich rund 2000 Menschen für ein sauberes Heidelberg stark machten. Eine Woche lang, sind Bürgerinnen und Bürger, Gruppen, Firmen und Vereine Heidelbergs aufgerufen, sich am stadtweiten Frühjahrsputz zu beteiligen, damit am Ende der Putzwoche öffentliche Plätze, Schulwege, Wald und Wiesen blitzblank sind. Auch die Feuerwehr Heidelberg beteiligte sich wieder an der Aktion.

Um einen besonderen Anreiz für die Jugendfeuerwehr zu schaffen, sich an dem stadtweiten Großputz zu beteiligen, waren bereits auch schon im letzten Jahr die Jugendgruppen in den Stadtteilen aufgefordert ihre Putzaktion mit kreativen Fotos zu dokumentieren und einzureichen, sodass im Anschluss an den Frühjahrputz das schönste Bild durch eine Jury gekürt werden konnte.

Auch in diesem Jahr wurde das schönste Bild durch die Jury bestehend aus dem Leiter der Feuerwehr Heidelberg, dem Stadtbrandmeister und den Stadtjugendfeuerwehrwarten ermittelt.

Nachdem wir bislang nie erfolgreich an der Fotoaktion teilgenommen haben, wurde unser diesjähriges Bild von der unparteiischen Jury auf den 1. Platz gewählt und somit erhielten wir eine Geldspende von 100,00 €

Die Preisverleihung fand am 27.06.2012 auf der Berufsfeuerwehr Heidelberg statt. Der Leiter der Feuerwehr Heidelberg, Herr Dr. Georg Belge, ließ es sich nicht nehmen den Gewinnergruppen die Preise höchst persönlich zu überreichen.

Durch den 1.Platz dieses Jahr ist bei uns nun der Reiz geweckt unseren Titel im nächsten Jahr zu verteidigen und wieder das Siegerfoto zu schießen.

Das Siegerbild:

Die Jugendfeuerwehr Neuenheim bei der Preisübergabe:

17.05.2012: Florianfest am Vatertag

Am 17.05.2012 findet ab 11 Uhr das diesjährige Florianfest der Feuerwehr Neuenheim in der Berliner Straße 95 statt.

19.04.2012: Heißausbildung in einer mobilen Übungsanlage zur Brandbekämpfung

Am 19.04.2012 bestand für die Feuerwehr Neuenheim die Möglichkeit, Übungen in einer mobilen Übungsanlage zur Brandbekämpfung (MÜB) durchzuführen .


Weitere Impressionen der Übung finden Sie hier.

30.03.2012: Es ist soweit – das Jubiläumsjahr ist eröffnet

Am 30.03.2012 wurde um 18:30 Uhr das 150- jährige Bestehen der Feuerwehr Neuenheim gefeiert und damit das Jubiläumsjahr mit einem Festbankett eingeleitet. Der offizielle Teil der Veranstaltung fand in der Turnhalle der Heiligenbergschule statt, wo durch unterschiedliche Redner die Geschichte Heidelbergs 3. ältester Wehr nochmals durchleuchtet und zahlreiche Gäste der Abteilung gratulierten.

Das Festbankett wurde durch unseren Abteilungskommandant Herrn Benjamin Sommermeyer eröffnet, der die geladenen Gäste begrüßte und einen Rückblick auf das Abteilungsgeschehen der letzten 25 Jahre und vor allem seiner letzten beiden Amtsperioden (10 Jahre) gab. Im Anschluss ließ der Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg, Herrn Dr. Eckart Würzner, 150 Jahre Feuerwehr Neuenheim Revue passieren und stellte in seiner Rede auch nochmals klar, dass die Sicherheit der Heidelberger Bürgerinnen und Bürger ohne die Stadtteilwehren und deren freiwilliges Engagement nicht gewährleistet werden könnte und die Zusammenarbeit zwischen Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Wehr tadellos funktioniert.

Im Anschluss an die Rede von Herrn Dr. Würzner sprach der Feuerwehrkommandant der Feuerwehr Heidelberg, Herrn Dr. Georg Belge und der Stadtbrandmeister Albert Eppinger. Auch sie lobten die junge und einsatzstarke Abteilung Neuenheim für ihre gute und durchweg zuverlässige Arbeit für den Stadtteil und über die Stadtteilgrenze hinaus.

Musikalisch umrahmt wurde der Festakt durch die Beiträge des Sängerkeis Neuenheim 1872 e.V. und des Orchestervereins Handschuhsheim e.V..

Ein besonderes Highlight der Veranstaltung war der Chorbeitrag der Einsatzmannschaft, der sowohl vom Sängerkreis als auch vom Orchesterverein musikalisch begleitet wurde und der durchaus zeigte, dass Feuerwehrleute nicht unbedingt große Sänger sind.

In seiner Abschlussrede lud Benjamin Sommermeyer die Gäste in das Gerätehaus in der Berliner Str. 95 ein, welches zu diesem festlichen Anlass besonders hergerichtet und beleuchtet wurde und wo die Gäste ein Buffet der Superlative erwartete.

Der Auftakt zum Abteilungsjübiläum wurde sowohl von unserem Oberbürgermeister und dem Feuerwehrkommandant der Feuerwehr Heidelberg, aber auch von unseren zahlreichen Gästen als voller Erfolg bezeichnet. Besser hätte das Jubiläumsjahr nicht starten können, allen Helfern sei Dank!

Weitere Bilder folgen in Kürze.

2012: 150 Jahre Feuerwehr Neuenheim

Aktualisiert:

06.08.2014

Archiv

Ältere Artikel finden Sie im Archiv.

© Freiwillige Feuerwehr Heidelberg Abteilung Neuenheim 2009-2014

[ Impressum ] | [ Anmelden ]